Home > Archiv > TROUBLE 1: female body
Treble--11

Ein Kunstprojekt präsentiert von dem gemeinnützigen Verein Trixiewiz e. V. im „Stadtbad Oderberger Straße“: Am 28./29. Mai 2005 wurde auf vielfältige, kreative Weise ergründet, wieso der weibliche Körper im Kontext von Identität, Geschlecht, kultureller Herkunft und sexueller Orientierung „TROUBLE“ macht. TROUBLE 1: female body bildete den kreativen Rahmen – der weibliche Körper war das „Material“ mit dem die teilnehmenden internationalen Künstlerinnen auf sehr unterschiedliche, spannende Art und Weise arbeiten.

TROUBLE 1: female body war sowohl eine internationale Kunstausstellung als auch eine interkulturelle Begegnung. Dabei war der Blick auf das Thema „female body“ bewusst ein kritischer und nicht diskriminierender, der sämtliche Formen des künstlerischen Ausdrucks nutzte. Frauen ware nicht die Objekte, sondern Subjekte und Expertinnen ihrer eigenen Lebenswelt.

Zwanzig Künstlerinnen aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Italien, Griechenland, der Türkei, den Vereinigten Staaten und Brasilien präsentierten am 28. und 29. Mai 2005 in Berlin ihre Bilder, Fotografienen, Videos, Installationen, Performances, moderne Skulpturen, Musik und Tanz. Sie näherten sich dem Thema „female body“ unterschiedlich, da der Körper nicht eindeutig sondern vielschichtig, voller Bedeutungen ist. Die Werke stießen in ihrer Wirkung aufeinander, verschmolzen und überschnitten sich, fügten sich in den Ort – das „Stadtbad Oderberger Straße“ – ein, wurden zu einen erlebbaren Gesamtkunstwerk. Außerdem gestalteten Künstler den Ort vor dem Stadtbad und das Stadtbad selbst unter raumästethischen Gesichtspunkten und parallel zur Ausstellung fand ein außergewöhnliches Kulturprogramm statt.

stadtbad

Flyer

Katalog

Pressemitteilung